So geht's

Strom

So lesen Sie ab

Die Jahresendabrechnung steht an? Frau Böttcher sagt Ihnen, welche Möglichkeiten zur Übermittlung Ihrer Zählerstände Sie haben.

Zählernummer/Barcode

Unsere Zähler sind die letzten Jahre auf Barcode umgestellt worden um den Einbau und den Ausbau, elektronisch zu erfassen und damit nachvollziehbar zu dokumentieren.

Dieser Barcode/Zählernummer (STW) ersetzt die bisherige Zählernummer (Hersteller).

Eintarifzähler (1 Laufwerk)

Der Eintarifzähler ist der am häufigsten eingesetzter Zähler im Privat-/Haushaltsbereich.

Die Gehäuseform und das Aussehen können sich durch die Vielzahl von Zählerherstellern von den hier abgebildeten Zählern unterscheiden.

Zweitarifzähler (2 Laufwerke)

Der Zweitarifzähler erfasst den Verbrauch in 2 unterschiedlichen Zählwerken, diese werden unterschieden in HT (Tagstrom) und NT (Nachtstrom).

Der Nachtstrom ist in der Regel günstiger und wird in der Zeit von 21:00 – 7:00 Uhr gemessen.

Die Gehäuseform und das Aussehen können sich durch die Vielzahl von Zählerherstellern von den hier abgebildeten Zählern unterscheiden.

Zweirichtungszähler (2 Laufwerke)

Er erfasst den Strom der verbraucht wird (Bezug), wie auch den Strom der in das öffentliche Stromnetz eingespeist wird (Lieferung). z.B. PV-Anlagen (Photovoltaik), BHKW, usw.

Elektronischer Mehrtarif-Lastgang-Stromzähler (DC3/DC4)

Dieser Zähler wird in Bereichen eingesetzt bei denen mehr als 2 Zählwerke gebraucht werden.

Er wird vorwiegend im Gewerbe, im Bedarfsfall aber auch im Haushaltsbereich eingesetzt.